Ziele meiner pädagogischen Arbeit

 

 

Ich gehe davon aus, dass jedes Kind den Willen in sich trägt, sich die Welt zu erschließen um ein aktiver Teil seiner Umwelt zu sein.

Die Frage ist, ob jedem Kind dies von Seiten der Eltern und Pädagogen ermöglicht werden kann. Und wenn ja, wie?

Die Bedeutung die Eltern, Pädagogen und Bezugspersonen auf die Kinder haben ist größer als man denkt. Die Kinder saugen förmlich ununterbrochen, mal staunend, mal entdeckend, Eindrücke und Erfahrungen auf, die wir ihnen vorleben.

Wir bilden praktisch den Rahmen und geben diesen vor, an den sie sich halten und in dem sie sich bewegen können.

 

Ich bin mir dieser Verantwortung bewusst.

 

Deswegen stehe ich für:

 

Selbstständigkeit

Ich lasse die Kinder ihre Welt entdecken, sie müssen ihre Neugier stillen.

Ich werde die Kinder anspornen und mich mit ihnen freuen, wenn sie etwas geschafft haben.

 

Rücksicht und Grenzen

Da wir eine Gruppe bilden, bedeutet Rücksicht sehr viel, die Kinder müssen lernen damit umzugehen. Ich lasse Konflikte der Kleinen, bis zu einer gewissen Grenze, zu. Nur so haben sie die Möglichkeit die nötigen Erfahrungen zu sammeln, und das es auch Grenzen für das Tun und Handeln gibt.

 

Respekt

Ich bestärke die Kinder in ihren Bemühungen und teile ihre Freude über ihre selbst gefundenen Erkenntnisse. Des weiteren erkenne ich es an wie die Kinder ihre Umgebung in Besitz nehmen.